„Alleine schwanger“-„Wir sind schwanger“- Gab es bei mir nicht! Teil II –

Bin ich eigentlich die Einzige, die schwanger ist und keinen Partner hat?

Die Vorsorgeuntersuchungen bei meiner Frauenärztin verlaufen ohne Katastrophen. Sie sagt mir jedes Mal, dass alles in Ordnung ist. Ich freu mich immer, und kann es kaum abwarten, bis der nächste Termin kommt. Mir geht’s gut, dem Baby geht’s gut. Das Einzige was nervt, sind die ganzen Pärchen im Wartezimmer. Bin ich die einzige, die alleine schwanger ist, ohne Partner ? Oder gehen die alle zu einer anderen Ärztin? Hier gibt es anscheinend keine „bald alleinerziehenden“ Mamis.

Das fühlt sich schon doof an. Du bist die Einzige, die alleine schwanger im Wartezimmer sitzt. Hab dem Vater angeboten er kann auch mal mitkommen, wenn er einen Ultraschall sehen möchte, vom Bauch versteht sich. Will er, aber am Ende kommt er nie mit. Ich sitze da immer alleine. Ich weiß auch gar nicht, warum ich mir so doof vorkomme. Angeblich gibt es doch viele, die alleine schwanger sind und ein Kind bekommen. Aber hier sehe ich irgendwie niemanden außer mir.

Arschbacken zusammen kneifen und der Ärztin sagen, was Sache ist!

Dauert auch ganz schön lange, bis ich es übers Herz bringe, meiner Frauenärztin zu sagen, dass ich alleine bin. Keine Ahnung wieso, irgendwie ist es mir unangenehm. Vielleicht wegen der ganzen glücklichen Pärchen im Wartezimmer. Ich will wohl nicht diesen Zettel auf der Stirn tragen. „ Das ist die, die alleine schwanger ist“. Dann bemitleiden dich auch komischerweise alle sofort – will ich nicht!

Irgendwann sag ich es dann. Zum Glück macht meine Frauenärztin keine große Sache daraus. Fragt mich jetzt nur immer ob alles in Ordnung ist und ob ich mit allem zurechtkomme. Ja tue ich.

Ja und was macht der Vater eigentlich die ganze Zeit so?

Ich lasse den Vater meiner Tochter teilhaben. Schicke ihm immer gleich die Bilder vom Ultraschall, News bekommt er auch immer sofort. Jetzt weiß ich auch, es wird ein Mädchen. „Seine Prinzessin“. Wie schön, dass er sich freut. Kann mir schon vorstellen, dass sie Papas Prinzessin wird. Nur schade, dass er nicht dabei war. Ich hätte es lieber persönlich gesagt, als über Whatsapp!

Für den ein oder anderen hört sich das jetzt vielleicht komisch an. Aber ich finde es wichtig, dass der Vater miteinbezogen wird. Auch wenn wir kein Paar sind, es ist auch seine Tochter. Ich hoffe, dass er das auch möchte. Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass er von Anfang an Teil vom Leben meiner Tochter ist.

Alleine schwanger Babybauchshooting machen? Ehm nein!

Ja, ich hab auch Bilder von meinem Bauch gemacht. Ich möchte auch eine Erinnerung haben. Einen Gipsabdruck möchte ich nicht machen. Es gibt keine „ Wir sind schwanger“ Bilder, niemanden der hinter mir steht und seine Hände auf meinen Bauch legt. Keine lustigen Fotos während der Schwangerschaft mit Mann an der Seite, so wie sie bei meiner Freundin im Kinderzimmer an der Wand hängen.

Das ist zwar schade, aber auch nicht so dramatisch. Meinen Babybauch habe ich fotografiert. Ist auch so eine schöne Erinnerung.

Aber die Schwangerschaft stehe ich alleine durch. Wie fühlt sich das an?

Es ist ok für mich. Am Anfang ist es schwierig, vor allem mit den ganzen glücklichen Pärchen überall. Im Wartezimmer besonders, oder wenn du „schwangere Pärchen“ Hand in Hand durch die Straßen gehen siehst. Klar denke ich das ein oder andere Mal darüber nach, wie es wäre, wenn ich das jetzt auch hätte.

Wenn ich nicht alleine schwanger wäre, sondern jetzt auch Hand in Hand mit meinem Partner durch die Straßen laufen würde. Den Gedanken verwerfe ich jedoch schnell wieder. Ich habe es nicht und werde es auch nicht haben. Damit muss ich klar kommen und ich schaffe das ganz gut.

Ich habe den Schalter in meinem Kopf gefunden. Ich kann auch alleine glücklich sein. Das ist nicht einfach, aber wenn du begriffen hast, dass nur du selber dafür sorgen kannst, geht das. Ich hab die Wahl, hier sitzen und mich bemitleiden oder das Beste draus machen. Das bin ich nicht nur mir schuldig sondern auch meinem Kind. Das alleine reicht als Motivation.

Vorbereitungen für das Baby und für nach der Geburt – mach ich das alleine?

Ich muss sagen, ich bin froh, dass meine Schwangerschaft so unkompliziert verläuft. Die ersten Monate waren hart, wegen der Übelkeit und Spuckerei. Aber danach geht es mir bis ca 3 Wochen vor der Geburt gut. Heißhungerattacken? Hatte ich nicht. Ich sitze nur einen Abend Zuhause und habe auf einmal um 21.45 Uhr einen ziemlichen Appetit auf Benjamin Blümchen Torte. Kein Witz. Viele können jetzt ihren Freund oder Mann los schicken. Die besorgen, was du möchtest. Ich kann das nicht, ich muss selber losgehen.  Was solls, selbst ist die Frau – Rewe hat ja zum Glück bis 22 Uhr auf. Also gibt’s noch Torte für mich, fantastisch.

Langsam wird es dann auch ernst, der Bauch wächst, es müssen viele Dinge erledigt werden. Kinderzimmer streichen. Kinderwagen und alle anderen Sachen kaufen, Kinderzimmer einrichten. Krankenhaus für die Geburt aussuchen. Ja, mache ich alleine, bzw. mit meiner Mutter und meiner Schwester.

„Oh Gott du Arme du tust mir leid!“ – „Danke, nicht nötig!“- wie andere Menschen auf dich reagieren, wenn du alleine schwanger bist.

Es ist super, überall, in jedem Laden, der mit Babysachen zu tun hat, sind glückliche Pärchen unterwegs – und ich. Überall höre ich „ Wir sind schwanger“ „Wir bekommen ein Baby“ „Wir bereiten alles vor“. Toll, ich mach mich dann auch mal daran, alles vorzubereiten. Nervt mich aber schon, immer die zu sein, die hier alleine ohne Mann unterwegs ist. Dich gucken alle so blöd an, „ Wo ist denn dein Mann?“, „Dein Mann freut sich bestimmt auch wahnsinnig oder“ „Und greift dir dein Mann auch so viel unter die Arme?“ –Ehhh Nein, ich habe keinen Mann. „ Oh du Arme“.

Da ist es, was ich nicht will – Mitleid. Danke, brauch ich nicht. Ich bin zwar alleine und schwanger, aber krieg das trotzdem hin. Ist ja nicht so, dass ich 14, schwanger und ohne Schulabschluss bin. Hey nein, ich bin zwar Single, aber hab Abitur, eine Ausbildung und eine eigene Wohnung. Könnte schlimmer sein. Und wie schon gesagt, ich mache das Beste daraus.

Ein hoch auf Mutti und Schwesterherz – meine Shoppingcrew

Den Kinderwagen kaufe ich mit meiner Mutter. Ist eh besser, als mit einem Mann. Welcher Mann hat schon Ahnung davon welche Reifen, welche Federung am besten sind? Dass Reflektoren dran sein müssen und dass der so wendig sein muss, dass du überall mit einer Hand schieben kannst? Ob Wanne oder feste Tragetasche besser ist? Oder welche Matratze du dazu kaufen musst, welchen Fußsack? Keiner, also gut dass Mutti mit von der Partie ist.

Das Kinderzimmer streiche ich zusammen mit meiner Schwester. Die kann eh besser malen als irgendein Mann. Die Bilder auf Leinwand male ich selbst. Möchte was Eigenes haben, nichts Gekauftes. Die Möbel hab ich bestellt, die baut dann meine Freundin Kermit mit mir auf, klappt ganz gut. Ich bin nicht so handwerklich begabt, sie schon, geht also auch ohne Mann.

Entspannung pur –  gab es für mich vor der Geburt leider nicht!

Aber es ist schon irgendwie schade, auch wenn wir kein Paar sind, ich will ihn mit einbeziehen. Ihn teilhaben lassen, an der Schwangerschaft und der Vorbereitung. Seine neue Freundin will das nicht. Er soll nicht mit mir alleine sein. Aber ich kann sie jetzt nicht immer dabei haben. Das schaffe ich einfach nicht. Daher verpasst er ziemlich viel. Blöd.

Jetzt bin ich im 9.Monat schwanger und alles ist vorbereitet. In dieser Zeit sollst du dich entspannen, versuchen Stress zu vermeiden. Die neue Freundin vom Vater meines Kindes macht mir aber Stress. Ruhe bekomme ich überhaupt nicht. Ich muss mich mit Sachen beschäftigen, damit möchte ich mich jetzt nicht beschäftigen. In dieser Zeit will ich mich doch auf die Geburt vorbereitet. Warum macht sie es mir so schwer? Er sagt da nichts zu, will sich raushalten, keinen Stress haben. Sag doch bitte deiner Freundin, dass sie mich mal in Ruhe lassen soll! Ich kann solchen Stress jetzt echt nicht gebrauchen.

Warum macht sie das?

Sie scheint mit der Situation nicht klar zu kommen, lässt das an mir aus. Ich versuche zu erklären, dass wir das schon irgendwie hinkriegen. Nur im Moment muss sie sich erstmal zurück halten. Aber sie sagt Dinge zu mir, die unter die Gürtellinie zielen.  Wird wütend darüber, dass ich am Anfang die Elternrolle mit ihm alleine angehen möchte. Setzt mir zu. Sie scheint überfordert zu sein. Danke, bin ich auch, und gut geht’s mir damit nicht. Ich fühle mich innerlich völlig auseinander gerissen durch dieses ganze Hin und Her. Vor allem, da ich hoch schwanger bin und nicht deren Beziehungsvermittlerin sein möchte. Ich muss mich um andere Dinge kümmern, anstatt mich beleidigen zu lassen.

Einen Geburtsvorbereitungskurs zum Beispiel. Den mache ich jedoch am Ende nicht. Hab mich dagegen entschieden. Mit so vielen Pärchen in einem Raum bei dem Kurs zu sitzen war keine angenehme Vorstellung für mich. Auch wenn ich an sich mit der Situation alleine schwanger zu sein gut klar komme. Ein Übermaß an glücklichen werdenden Eltern muss ich mir gerade nicht geben. Ich lass das, geht auch ohne!

Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung – schöne Scheiße!

3 Wochen vor der Geburt geht’s mir jetzt nicht mehr so gut. Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung in der 38.Woche. Erst wollen die Ärzte einleiten. Ich möchte noch warten, sage, so schlecht geht es mir nicht. Ich schaff das schon. Andere haben jetzt ihren Partner an der Seite, ich nicht. Ich muss da alleine durch. Mir geht’s echt scheiße, aber ich möchte nicht, dass eingeleitet wird, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Mach mir schon Sorgen, dass es zu früh sein könnte. Ab und zu denke ich mir, dass es jetzt schön wäre, jemanden hinter sich zu haben. Eine Schulter zum Anlehnen, eine Hand die deine hält und dir sagt, dass alles gut wird. Ich hab meine Familie und Freunde die das übernehmen. Aber es ist nicht das gleiche, als wenn es ein Partner wäre.

Das ist einer der Momente, in denen ich einen Partner an der Seite während der Schwangerschaft am meisten vermisst habe.

Die schlaflosen Nächte muss ich alleine durchstehen. Meine kleinen emotionalen Aussetzer. Zum Glück gibt es davon nicht so viele. Aber ich bekomme das hin und es geht mir damit auch recht gut, psychisch gesehen. Ich habe mich damit arrangiert, dass ich mein Kind alleine bekommen werde. Aber ein kleiner Hänger zwischendurch ist denke ich vertretbar. Alles andere wäre eher komisch.

Ich muss jetzt alle zwei Tage zur Kontrolle in den Kreissaal. Soweit sieht bei meiner Tochter alles gut aus. Gut geht es mir aber ganz und gar nicht, ich kann bald nicht mehr. Bin jetzt in der 41.Woche, schon über dem Stichtag. Da entscheiden die Ärzte es wird eingeleitet. Ich geh ins Krankenhaus und werde wieder nach Hause geschickt. Zu viel los und zu viele spontane Geburten. Ich kann noch einen Tag warten, soll morgen wieder kommen.

Echt jetzt? Ich dachte es geht los….

Fühlt sich auch komisch an. Du gehst in Kreisssaal und bist drauf eingestellt, dass es heute losgeht. Und dann wirst du wieder nach Hause geschickt, weil zu viele andere Frauen unter der Geburt sind. Ich hoffe, es ist morgen nicht genauso. Diese Nacht kann ich nicht schlafen. Ich weiß nicht wie ich liegen soll, bin ziemlich aufgeregt. Niemand liegt neben mir und beruhigt mich, sagt mir, dass alles gut wird. Ich versuche mich so gut es geht zu entspannen. Morgen könnte ich schon meine Tochter im Arm halten.

Der Tag der Geburt….to be continued.
Follow and like us:
fb-share-icon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.